Alltags Tipps, Lebensmittel
Leave a comment

Ostereier ganz ohne Chemie färben: Unser erstes Mal

Ostereier natürlich färben

Ostern, Vegetarisch
Mit Ostern verbinde ich viele Familienerinnerungen – an die Vorbereitungen, die meine Mutter getroffen hat, an den Abend einige Tage vor Ostersonntag, an dem wir – sie, mein Bruder und ich (ich denke, mein Vater hat ferngesehen) – uns am Esstisch versammelt haben. Die Schalen mit den verschiedenen Farben waren schon vorbereitet, nur noch ein Löffel Essig dazu und dann ging es los! Das erste Ei musste immer in die rote Farbe eingetaucht werden – angeblich bringt das Gesundheit für die ganze Familie. Ab dann durfte jeder von uns nach Lust und Geschmack mit den Farben experimentieren.

In diesem Jahr wollte ich etwas Neues ausprobieren und zwar die Eier auf ganz natürlicher Basis färben. Das Wichtigste im Voraus ist die Herkunft der Eier. Wer sich vegetarisch und nicht komplett vegan ernährt, muss noch lange nicht, die Massentierhlatung und Ausbeutung dieser gefühlszarten Wesen unterstützen. Wir selber kaufen unsere Eier frisch auf dem Markt vom Demeter-Bauern. Das ist der Bauer unseres Vertrauens, wir haben den Hof besucht und wissen, dass die Hühner dort den ganzen Tag nach Herzenslust frei spazieren dürfen. Weitere Infos dazu und eine Liste mit solchen Bauernhöfen und Arbeitsgemeinschaften in Deutschland gibt es auf der Demeter e.V. Webseite.

Aber zurück zum Färben der Eier. Die herkömmlichen Farben beinhalten Azo-Farbstoffe wie Tartrazin (E 102), Gelborange (E 110), Azorubin (E 122), Cochenillerot (E 124a), Allurarot (E 129) sowie Chinolingelb (E 104). Indem sie durch Risse in den Eiern ins Eiweiß durchdringen, können diese verschiedene Unverträglichkeiten und Allergien verursachen. Um das Risiko zu umgehen, könnt ihr die Farbe auch selber machen. Das hat richtig Spaß gemacht! Denn man benutzt Gemüse, Kräuter und Gewürze, um die Eier farbenfroh zu gestalten.

Für die Farbe Rot habe ich rote Beete und die Schale von roter Zwiebel benutzt. Für Blau kam Rotkohl in den Topf, für Gelb Kurkuma und für Grün Spinat. Man zerkleinert grob die einzelnen Zutaten und kocht sie in etwa 500 ml Wasser ca. 30-40 Minuten lang. Dadurch entsteht eine farbenfrohe Flüssigkeit, in der die bereits gekochten Eier eingetaucht werden. Für intensive Farben können die Eier auch länger als 30 Minuten drin bleiben.

Probiert also auch die Lebensmittel:
Für Rot: Rote Beete, rote Zwiebelschalen, schwarze Johannisbeeren, Brombeeren
Für Gelb: Kurkuma, Safran, Walnussschalen, Karotten
Für Blau: Rotkohl, Johannisbeernektar
Für Grün: Petersilie, Brennesel, Petersilie
Für Braun: Kaffee, grüner oder schwarzer Tee, Spinat, Birkenblätter

Natürliche Farben

Lasst die Eier über Nacht trocknen und am nächsten Tag poliert ihr jedes einzelne mit einem mit Öl leicht angefeuchteten Küchentuch. So werden die Schalen glänzender und die Farben leuchtender.

Ich muss gestehen, dass die Erbnisse meines ersten Versuchs, Ostereier auf ganz natürliche Weise zu färben, nicht optimal war. Die blaue und gelbe Farbe ist richtig schön geworden. Die mit roter Beete gefärbten Eier sind eher braun geworden, die mit Spinat ganz dezent beige. Nichtsdestotrotz hat sich das Experiment gelohnt. Die Produktionszeit war auch nicht viel länger als diese mit künstlich hergestellten Farben. Im nächsten Jahr werden noch weitere Lebensmittelprodukte ausprobiert, bis wir auch die perfekten Farbergebnisse hingekriegt haben.

Nun seid ihr daran – viel Erfolg und schöne Ostertage!

Quellen:
www.zdf.de/volle-kanne/ostereier-natuerlich-faerben-26967400.html
www.vital.de/glueck-psyche/ostern/artikel/ostereier-natuerlich-faerben

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *