News
comments 2

Neues von der Grünen Szene — Bericht vom Green Blogger Day

VLNR: Barbara (FEMNET e.V.), Eva (SÜDWIND e.V.), Justine (Blog justinekeptcalmandwentvegan.com), Katia (ARMEDANGELS), und Julia (Orga & Subvoyage) zum Thema Fair Fashion

Hallo ihr Lieben

der Green Blogger Day in Köln ist jetzt zwar ewig her (Oktober ’16), aber wir möchten ihn nicht unerwähnt lassen, denn wir haben ein paar wunderbare Inspirationen bekommen, tolle Produkte und tolle Blogger kennen lernen dürfen, die wir auf jeden Fall vorstellen wollen!

Der perfekte Start

Der Tag fing mit einem Frühstück von Early Taste an – Chia Samen Pudding, Superfood Jogurt, Veggie Sticks mit Hummus Dipp. Early Taste ist ein Frühstücks Lieferservice für Köln und Düsseldorf für Leute, die morgens mehr als ‘nen Halve Hahn brauchen.

Caro, vor dem Early Taste Buffet im Funktion+Schnitt Store

Pflegende Kleidung aus Meeresalgen und weiteren Kuriositäten

Das Frühstücks Buffet wurde zum ersten Vortrag des Tages bei dem Kölner Label Funktion + Schnitt in der Ehrenstraße aufgebaut. Hier geht es um komfortable, den Bedürfnissen der Konsumenten angepasste Oberbekleidung. GOTS zertifiziert also bio,  sowie fair hergestellt in Portugal gehört bei Funktion + Schnitt dazu. Hier werden verschiedene Stoffe je nach Typ empfohlen. Zur Auswahl stehen natürliche Fasern aus unterschiedlichstem Ursprung, wie Merino (ohne Mulesierung – die Schafe werden dabei nicht verletzt), Tencel aus Baumrinde, Leinen, Baumwolle, und Meeresalgen / SeaCell. Dabei hat jeder Stoff besondere Eigenschaften,  z.B. die Meeresalge wirkt pflegend auf die Haut, Merino wärmt, Tencel für optimales Hautklima und so weiter.

Baumwolle zum anfassen bei Funktion+Schnitt, Ehrenstraße, Köln. So kuschelig.

Das haben wir nicht gewusst

Creative Director von Funktion+Schnitt und Mitherausgeber des kölner Blogs “We are City” Simon Hariman gab uns ein paar sehr interessante Hinweise zur Pflege der Wäschestücke. Wenn Baumwolle bei 60 Grad waschbar ist, muss sie dafür chemisch behandelt werden und kann deswegen nicht GOTS zertifiziert sein. Wirklich ökologisch produzierte Baumwolle bedeutet, dass man sie auch schonend pflegen sollte. Um die Lebensdauer von ökologisch hergestellten Stoffen (außer Leinen) zu verlängern, sollte man mit niedriger Temperatur und mit Wäschenetz waschen. Spezielle Fasern wie Tencel sollten im Schonwaschgang mit geeignetem Waschmittel gewaschen werden. Allerdings wird in dem Gebiet zur Zeit weiter geforscht und es könnte sein, dass es bald neue Möglichkeiten gibt.

Kleiner Haushaltstipp von uns…

spart euch das Bügeleisen, nutzt einen Dampfglätter. Der ist nicht nur handlicher, sondern auch für noch so empfindliche Stoffe geeignet, ohne diese glänzen zu lassen, oder die Spitze zu verbrennen. Und schneller geht es auch noch.

Nach dem Start bei Funktion+Schnitt folgte eine Radtour in den superschönen Raum für Nachhaltigkeit  — Coworkingspace / Eventlocation Colabor. Hier ist selbst das letzte Detail nachhaltig.

Mein, und anderer Blogger, Highlight an diesem Tag war Olga Kroll und ihr Zero Waste Vortrag.

Tageshighlight: Zero Waste in Köln

Zero Waste — die Kunst Müll zu vermeiden. Das bedeutet vor allem keinen nicht kompostierbaren Müll einzukaufen. Dementsprechend braucht man ein bisschen Ausrüstung und Know How. Mehr oder weniger ist mittlerweile jedem das Thema bekannt und doch ist es so fern vom eigenen Leben. Aber es gibt Vorreiter auch in Deutschland z.B. Olga Kroll, die Gründerin des ersten unverpackt Ladens in Köln  — Tante Olga.

Zierlich und verschmitzt stand sie vor ihrem Publikum. Sie startete mit einer Slideshow, in der sie die Gründe aufzeigte — warum es SO wichtig ist, Müll zu vermeiden. Sie zeigte beispielsweise Bilder von Müllbergen, von Ozeanen voller Plastiktmüll … erklärte wie sich Plasik nicht vollständig zersetzt, sondern sich teilt bis es nur noch mikrokleine Partikel sind. Diese kleinen Plastikteile verteilen sich im ganzen Meer und als Resultat werden sie Teil unserer Nahrung — zum Beispiel in unserem kostbaren Meersalz. O_o

Dann wurde es praktisch. Im nächsten Teil von Olgas Vortrag gab sie zahlreiche Tipps wie man ein Zero Waste Leben führen kann. Hier ein paar der erwähnten Stichpunkte:

  • Seife und Haarseife statt Shampoo bzw. Duschgel in Plastikflasche
  • Statt Einmalrasierer — ein Rasierhobel (mit Seife statt Rasierschaum)
  • Mehrweg statt Einweg bei der Getränkewahl
  • Eis in der Waffel, statt Becher
  • Statt To Go Becher — Einmachglas oder Thermobecher (immer dabei haben, wenn ihr oft unterwegs Getränke kauft)
  • Menstruationstasse statt Tampon
  • Statt Taschentücher und Servietten — Stofftücher
  • Statt Einmalhandtücker besser einen Lappen
  • Wochenmärkte und Zero Waste Läden statt Supermarkt
  • Zum Transport Dosen und Beutel mit in den Laden & Märkte bringen
  • Für Babys Stoffwindeln in Kombination mit “abhalten” (!?!?! … Alta Vadda … Hatte ich vorher noch nie gehört — aber angeblich klappt das super. Wenn man merkt das Kind muss, es über das Töpfchen halten. Suchmaschinen spucken hier mehr Infos unter “Windelfrei” aus.)

Mehr dazu teile ich demnächst in einem eigenen Post. Wer jetzt nicht warten möchte, kann auf Olgas Blog ZeroWaste Lifestyle stöbern, oder noch besser — einen Workshop zum Thema besuchen. In der Region Köln findet der Nächste bespielsweise am 23. März statt. Hier eine Liste an Veranstaltungen.

Olga Krolls Zero Waste Vortrag im Colabor

Zwei Tipps von uns:

Zero Waste und trotzdem Shoppingqueen sein — es geht mit der Kleiderei! Einem Second Hand Leihsystem im Abo. Aber auch andere Unternehmen haben den Trend erkannt und bieten mittlerweile das Teilen-/ Sharingsystem an — von Carsharing (Car2Go, Drive Now, Cambio) über Haushaltsgeräte (Otto Now) etc.

Unsere nette Kollegin Charlotte aus München von Plastikfreileben.de hat viele praktische Tipps auf ihrem Blog zu dem Thema Zero Waste. Ihre Mutter betreibt einen unverpackt Laden in München und zuhause werden stets coole Dinge probiert — wie z.B. der Hauskompost / Wurmkiste. Das würde ich selber auch gerne mal ausprobieren, wenn es soweit ist, werde ich bestimmt darüber schreiben.

Das Programm im Schnelldurchlauf

Es gab verschiedene Vorträge und Workshops von Bloggern, und Unternehmen wie Armed Angels, unverpackt Laden Tante Olga, Viertel Vor, Veggie Love, Alabaster Blogzine, Justine kept calm and went vegan, sowie die Kräuter, Tee und Gewürz Bio Marke Sonnentor.

Die Autoren von Viertel Vor

Alle Vorträge waren inspirierend und Blicke hinter die Kulissen bargen viele Überraschungen. Spannend fand ich als Armed Angels, die Vorreitermarke auf dem Nachhaltigkeitsgebiet, von ihrem Besuch auf einer ihrer Plantagen in Indien erzählte, bzw. genauer gesagt großer Wurmfarmen wodurch man auf natürliche Weise aus Kuhmist besten Dünger produzieren kann.

Laut Sprecherinnen fühlen sich bei Sonnentor alle als Teil einer große Familie. Das verpacken der duftenden Kräuter und Gewürze passiert händisch an großen  Tischen in gesprächiger Runde. Witzig ist — jeder kann so einen Tisch bei sich zu Hause, allein oder in großer Runde, einrichten und für Sonnentor sortieren. Angeblich freuen sich vor allem Rentner über diese schöne Möglichkeit. Ich habe mir hier einen Tee aus ganzen Rosen und Kräutern selber mischen dürfen, sowie eine Mischung aus Ayurvedischem “Zaubersalz”, Kräutern und Gewürzen.

Zwischendurch gab es Aroma pur Kaffee der Kölner Biorösterei Van Dyck und Säfte von True Fruits — ja, so lässt sich bloggen.

Der Tag endete mit einem gemeinsamen Abendessen im veganen Burgerrestaurant Bunte Burger in Ehrenfeld — hier gibt es meiner Meinung nach die besten Süßkartoffelpommes der Stadt.

Alles Liebe euer OG Team

P.S.: Vielen Dank an das Team von Subvoyage und Glowing für die Organisation. Vielen Dank auch den Sponsoren dieser Veranstaltung und die wahnsinnige Goody Bag!

Merken

Merken

Merken

2 Comments

  1. Ach schön, den Tag mit Deinen Worten und Bildern noch mal nachzuerleben + gut, dank Dir einige Tipps und Erinnerung noch mal aufzufrischen! So schön, dass wir uns heute trafen, Carolin, samt wunderbarer Idee!

    Liebe Grüße 🙂 Maren

    • Carolin says

      Ach liebe Maren, danke für die süßen Worte. Ja, es war toll dich gestern nochmal getroffen zu haben – ich hoffe wir sehen uns ganz bald wieder. 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *